Grundidee des Bausparens

Angenommen Sie möchten eine Immobilie für 100.000 Euro erwerben. Sie können zu diesem Zweck jedes Jahr 10.000 Euro zurücklegen. Nach 10 Jahren könnten Sie das Objekt kaufen. Wenn Sie sich stattdessen mit 10 (Bau-)Sparern zusammen tun, die alle ebenfalls jedes Jahr 10.000 Euro sparen, so könnte der erste Bausparer bereits nach einem Jahr ein Haus kaufen, der zweite Bausparer nach zwei Jahren usw.

Trauen Sie nicht der Werbung

Bausparen wird als günstige Finanzierungsform verkauft. Dies ist nur die halbe Wahrheit. In Wirklichkeit erhalten Sie zwar ein zinsgünstiges Darlehen. Dieses Darlehen müssen Sie aber schnell zurückzahlen. Dies bedeutet einen hohen Tilgungssatz und damit auch insgesamt eine hohe monatliche Belastung.

Grundbegriffe des Bausparens

Varianten

Auf dem Markt werden die verschiedensten Varianten angeboten. Grundsätzlich gelten dabei folgende Zusammenhänge. Varianten mit niedrigen Zinsen auf Ihr Bausparguthaben haben auch niedrige Darlehenszinsen und umgekehrt. Varianten mit einer schnellen Zuteilung des Darlehens müssen auch schnell getilgt werden.

Bausparsumme

Sie schließen einen Bausparvertrag über eine gewisse Bausparsumme ab. Je nach Variante des Bausparvertrages müssen Sie hiervon 50 % (50/50er) oder 40 % (40/60er) ansparen. Dementsprechend erhalten Sie nach Zuteilung des Vertrages ein Darlehen in Höhe von 50 % bzw. 60 % der Bausparsumme.

Kosten

In der Regel werden für den Vertragsabschluß Gebühren erhoben (1-1,6 Promille der Bausparsumme). Auch Darlehens- und Kontoführungsgebühren verlangen viele Bausparkassen.

Zins und Tilgung

In der Regel sind für Zinsen und Tilgung zusammen 6 – 7 Promille der Bausparsumme pro Monat zu bezahlen.

Funktionsweise eines Bausparvertrages

Angenommen Sie schließen einen Bausparvertrag mit einer Bausparsumme von 80.000 Euro ab. Als Variante wählen Sie einen 50/50er mit Guthabenzinsen von 2,5 % und 4,5 % Darlehenszinsen.

Ansparphase

Wenn Sie die Regelsparrate (3,5 Promille der Bausparsumme) in Höhe von 250 Euro im Monat auf Ihren Bausparvertrag einzahlen, ist Ihr Bausparvertrag nach rund 10 Jahren zuteilungsreif. Sie haben dann ein Bausparvermögen von 40.000 Euro angesammelt.

Darlehensphase

Sie erhalten dann ein Bauspardarlehen von 40.000 Euro. Für dieses Darlehen zahlen Sie vereinbarungsgemäß einen Zinssatz von 4,5 % also 1.800 Euro im Jahr. Jetzt kommt der Trick der Kassen: Für Zins und Tilgung sind z.B. monatlich 6 Promille auf die Bausparsumme zu bezahlen. Dies sind 480 Euro/Monat bzw. 5.760 Euro im Jahr. Unter Berücksichtigung der Zinszahlungen ergibt dies eine Tilgung von 3.960 Euro/Jahr. In Bezug zur Darlehenssumme von 40.000 Euro ist dies ein anfänglicher Tilgungssatz von 9,9 %. Die hohe Tilgung bewirkt, daß das Darlehen nach rund 8 Jahren zurückgezahlt ist.

Einsatzmöglichkeiten

Ein schnell getilgtes Darlehen hat Vorteile. Zwar ist die finanzielle Belastung hoch, dafür sind die Gesamtausgaben für die Zinsen gering. Zudem ist Ihr Bauspardarlehen in etwa dann zurückgezahlt, wenn die Eigenheimzulage nach 8 Jahren ausläuft. Darüberhinaus entspricht die monatliche Rate von 480 Euro für Zins und Tilgung des Bauspardarlehens in etwa der Höhe der Eigenheimzulage für ein Neubauobjekt. Wenn ein zuteilungsreifer Bausparvertrag vorliegt, sollte dieser in die Finanzierung eingebunden werden.

Ein Neuabschluß zur Finanzierung wird regelmäßig überhaupt nur dann Sinn machen, wenn bis zum beabsichtigten Zeitpunkt der Inanspruchnahme des Bauspardarlehens genügend Zeit für den Ansparvorgang besteht. Bedenken Sie, daß Ihr Geld im Bausparvertrag gebunden ist und die Verzinsung sowie die Abschlußgebühren eine relativ magere Rendite ergeben.

Wer die staatliche Förderung (Arbeitnehmersparzulage, Wohnungsbauprämie) nutzt, erzielt hingegen eine relativ solide Rendite. Auch für spätere Reparaturen am und im Haus sind schnell getilgte Bauspardarlehen von Vorteil. Zumal erst bei größeren Summen ein Eintrag in das Grundbuch erfolgt und Banken an Hypothekendarlehen unterhalb von 50.000 Euro nur sehr geringes Interesse zeigen. Ein sogenannter vorfinanzierter Bauspavertrag (Gewährung eines zinsgünstigen Festdarlehens – parallel wird ein Bausparvertrag angespart, der später das Festdarlehen ablöst) gehört zu den teuersten Finanzierungen und ist grundsätzlich nicht empfehlenswert.