Niemand ist gern verschuldet, doch inmitten von Studentenkrediten, Kreditkarten und vielleicht einem neuen Auto oder der Einrichtung für Haus und Wohnung können sich Schulden ganz schön schnell anhäufen. Die gute Nachricht ist allerdings, dass man Schulden auch relativ rasch wieder loswerden kann, wenn man es richtig angeht. Die Grundsätze sind hierbei einfach: weniger und billiger Kaufen, mehr sparen und eventuell auch mehr verdienen. In der Praxis fällt dies aber nicht immer allen Menschen so leicht.

Konkrete Tipps zum Schuldenabbau
Die Schuldenreduktion ist deshalb so wichtig, weil oft horrende Zinssätze verlangt werden, die dazu führen, dass die Schulden immer mehr werden. Daher ist es einmal wichtig, alle Ersparnisse, die man hat, lieber zur Kreditrückzahlung zu verwenden, da man ansonsten unnötig Geld verliert. Die Zinsen, die man nämlich auf Erspartes bekommt, sind bei keiner Bank höher als die, die für einen Kredit verlangt werden. Ansonsten fängt Schuldenabbau schon im Alltag, etwa beim Einkauf im Supermarkt, an. Es ist wichtig, die Preise der Produkte zu vergleichen und zu schauen, ob man nicht etwa Eigenmarken oder einfach billigere Produkte kaufen kann. Den Konsum von teuren Produkten, wie etwa Fleisch, kann man eine Zeit lang einschränken. Kleidung sollte man bis zur Schuldenfreiheit kaum mehr kaufen, und schon gar nicht weil sie einem gefällt. Nur, wenn ein altes Kleidungsstück kaputtgeht und man es unbedingt ersetzen muss, sollte man eventuell Kleidung nachkaufen. Auch im Freizeitleben gilt es, zu sparen: Kinobesuche kann man durch DVD Abende ersetzen und gemeinsames Trinken in der Lieblingsbar geht zuhause um einen Bruchteil der Kosten. Zwar sollte man aufgrund der Schulden keine negativen Gefühle entwickeln, aber man sollte sie sich doch stets vor Augen halten und seinen Lebensstil dementsprechend einschränken. Zur Motivation könnte man sich eine Belohnung überlegen, die man sich gönnt, sobald die Schulden abgebaut sind. Dies kann etwa eine drei-Tagesreise sein, oder eine Maniküre und Pediküre bei der Kosmetikerin.